VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Annika  |  Chantal  |  Charlotte  |  Feli  |  Franzi  |  Fritz  |  Hanna  |  Laura H  |  Laura M  |  Lena  |

Lina  |  Maida  |  Mareike  |  Matthis  |  Merlit  |  Miri  |  Paul  |  Pauly  |  Rebekka  |  Renke  |  Tabea  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Unser zweiter Ausflug - Monkey-Sanctuary und Kente-Dorf

Autor: franzi | Datum: 01 November 2017, 22:04 | 0 Kommentare

Schon wieder berichte ich euch von einem Ausflug. Ich hoffe, dass dadurch kein falsches Bild entsteht. Viel mehr meiner Zeit hier nehmen eigentlich die Alltags- und Arbeitssituationen ein, aber da sich hier noch vieles im Umschwung (Aufbau einer neuen mobilen Bücherei, Initiierung der Leseförderung in der Schule, etc.) befindet warte ich da noch etwas mit meinen Berichten, aber vielleicht schaffe ich es euch bald schon einmal von unseren Kirchenbesuchen zu berichten…

…also heute wie gesagt noch einmal ein Bericht von einem Ausflug – unserem ersten komplett selbst geplanten und durchgeführten (geglücktem!) Ausflug nach Tafi Atome zum Monkey Sanctuary und Tafi Abuife, einem Weber-Dorf. Aber beginnen wir von vorne…

 (weiter)

 

Adaklu Mountain

Autor: franzi | Datum: 10 Oktober 2017, 20:40 | 3 Kommentare

Ich komme mit meinen Blogeinträgen gar nicht hinterher, sodass es mir noch gar nicht gelingt euch einen ausführlicheren Einblick in meinen Alltag zu geben – das tut mir Leid! Ich habe ja zum Glück noch ein paar Monate Zeit, in denen ich das alles aufholen kann, die werde ich nutzen – versprochen! Nun möchte ich euch aber erst einmal von unserem wunderschönen Ausflug zum Adaklu Mountain am Samstag den 07.10.2017 berichten…

 (weiter)

 

Ghanaisches Essen I

Autor: franzi | Datum: 25 September 2017, 21:48 | 2 Kommentare

Wir haben bereits unsere ersten Erfahrungen mit ghanaischem Essen gemacht (wie ihr auch in dem Blogeintrag mit dem Red-Red-Rezept sehen könnt). Zunächst haben wir die erste Woche noch im Hotel hier bei uns auf dem Gelände gegessen. Und das dreimal täglich: morgens, mittags und abends, wo für uns gekocht wurde, was wir uns wünschten – aber was wünscht man sich hier so? - Wir hatten keine Ahnung und haben uns dann auch erst einmal voll blamiert, als wir Reis mit Erdnusssauce bestellt haben, wofür wir vom gesamten Personal ausgelacht wurden (aber wir haben bekommen, was wir wollten). Mittlerweile haben wir herausgefunden, dass man hier schon vieles mit Erdnusssauce essen kann, man allerdings keine „Peanutsauce“ bestellt, sondern „Groundnutstew“ bzw. „Groundnutsoup“ bestellen muss. (Aber auch das bekommt man nicht immer im Hotel.) Ansonsten haben wir hier schon sehr viele Sachen probieren können und eine super leckere Pizza bekommen! (weiter)

 

Wohnsituation und -abenteuer

Autor: franzi | Datum: 21 September 2017, 14:24 | 3 Kommentare

In diesem Blogeintrag möchte ich euch erzählen, wie Merlit und ich wohnen und welche Abenteuer wir schon bezüglich unserer Wohnsituation erlebt haben, sodass ihr es euch etwas vorstellen könnt:

In der Nacht unserer Ankunft hat man uns zu einem Haus in der hinteren Ecke des Geländes der Verwaltung der E.P. Church gefahren. Dieses Haus (so sagte man uns) solle nur für ein paar Tage unsere Unterkunft sein, weshalb wir die ersten Nächte gemeinsam in einem Zimmer schlafen sollten. Wir waren sehr unsicher, wieweit wir uns einrichten sollten oder eben auch nicht, weil auch die vorangegangenen Freiwilligen schon in die neue Wohnung umziehen sollten und dies nie passiert ist. So warteten wir also gespannt ab. Die Pläne klangen allerdings sehr konkret, es sollte nur noch eine Tür von einem Tischler repariert werden und die Wohnung sollte noch für uns geputzt werden…

 (weiter)

 

Rezept für Red-Red

Autor: franzi | Datum: 17 September 2017, 17:49 | 0 Kommentare

Ich werde noch einen ausführlichen Bericht zum Essen hier in Ghana schreiben. Soviel kann ich aber schon einmal sagen: Als Vegetarier ist es nicht so leicht, ich würde sagen als Veganer sogar unmöglich. Aber wir haben ein Gericht gefunden, was uns total gut schmeckt (und wirklich vegetarisch ist): Red-Red! Die Frau von unserem Mentor hat uns gezeigt, wie man es zubereitet, sodass wir unser bisheriges Lieblingsessen nun gut nachkochen können. Da es wirklich total lecker ist und man die Zutaten dafür auch in Deutschland bekommen kann (Kochbananen, Palmöl und vielleicht auch das Garry im Asialaden oder Afro-Shop, die Kochbananen sind dann meistens noch grün, reife bekommt man selten, am Besten ein paar Tage liegen lassen zum nachreifen), möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen, vielleicht habt ihr ja Lust, auch etwas von diesem Geschmack, den ich in Ghana kennengelernt habe auszuprobieren und habt Lust, das Rezept nachzukochen…

 (weiter)

 

1 2  vor»