VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Annika  |  Chantal  |  Charlotte  |  Feli  |  Franzi  |  Fritz  |  Hanna  |  Laura H  |  Laura M  |  Lena  |

Lina  |  Maida  |  Mareike  |  Matthis  |  Merlit  |  Miri  |  Paul  |  Pauly  |  Rebekka  |  Renke  |  Tabea  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Rezept für Red-Red

Autor: franzi | Datum: 17 September 2017, 17:49 | 0 Kommentare

Ich werde noch einen ausführlichen Bericht zum Essen hier in Ghana schreiben. Soviel kann ich aber schon einmal sagen: Als Vegetarier ist es nicht so leicht, ich würde sagen als Veganer sogar unmöglich. Aber wir haben ein Gericht gefunden, was uns total gut schmeckt (und wirklich vegetarisch ist): Red-Red! Die Frau von unserem Mentor hat uns gezeigt, wie man es zubereitet, sodass wir unser bisheriges Lieblingsessen nun gut nachkochen können. Da es wirklich total lecker ist und man die Zutaten dafür auch in Deutschland bekommen kann (Kochbananen, Palmöl und vielleicht auch das Garry im Asialaden oder Afro-Shop, die Kochbananen sind dann meistens noch grün, reife bekommt man selten, am Besten ein paar Tage liegen lassen zum nachreifen), möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen, vielleicht habt ihr ja Lust, auch etwas von diesem Geschmack, den ich in Ghana kennengelernt habe auszuprobieren und habt Lust, das Rezept nachzukochen…

Rezept für Red-Red

Hinweis:

Zu den benötigten Mengen kann ich leider keine genauen Angaben machen, da wir hier keine Waage verwenden. Es kommt bei diesem Rezept auch nicht darauf an, exakt die richtigen Mengen zu verwenden. Macht einfach so viele Bohnen, wie ihr meint zu brauchen und den Rest nach Gefühl. Man kann einen eventuellen Rest auch sehr gut noch einmal aufwärmen!

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Bohnen sortieren, abspülen (ggf. einweichen), dann kochen, bis sie so weich sind, dass man sie mit dem Finger zerdrücken kann. (Fast alles Wasser sollte nun verkocht sein, ggf. während des Kochens mehr Wasser hinzufügen.) Bohnen ordentlich salzen.
  2. In der Zwischenzeit die Kochbananen aufschneiden und in ca. 1cm dicke längliche Scheiben schneiden. Scheiben in einer Schüssel mit Salz vermengen.
  3. Reichlich Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kochbanane von beiden Seiten anbraten/fritieren, bis sie rot-braun ist. Dann in einem Sieb oder auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen. (Alternativ in einem Topf fritieren, dann kann man auch dickere Stücke schneiden.)
  4. Tomaten waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Zwiebel schälen und in großzügige Stücke/Spalten schneiden (wenn kein Mörser verwendet wird ½ davon fein würfeln).
  6. Chilis waschen, Stiel entfernen und zermörsern (oder klein schneiden). Knoblauch schälen, zu den Chilis geben und weiter zermörsern. ½ der Zwiebeln hinzugeben und ebenfalls mit zermörsern.
  7. Palmöl in einem Topf erhitzen (ordentlich viel, sodass der Boden wirklich gut bedeckt ist) und die übrige Hälfte der Zwiebeln darin andünsten. Die Tomatenwürfel und das Chili-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch hinzufügen, gut umrühren und zugedeckt kurz andünsten lassen. Nach belieben Currypulver und etwas Brühe (nicht angerührt, sondern nur das Pulver oder ein Stück von einem Würfel) hinzufügen. Zuletzt die Bohnen unterrühren.
  8. Nach Belieben Garry drüber streuen, um alles etwas anzudicken.

Tipp:

Dazu schmeckt Reis, man kann aber auch einfach nur die Banane im Red-Red dippen…man isst übrigens mit der rechten Hand (ohne Besteck).

Falls ihr es nachgekocht habt, würde ich mich sehr gerne freuen, wenn ihr mir schreibt, wie es euch geschmeckt hat!

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype